Der Forschungsfonds Aargau fördert Entwicklungsprojekte von Hochschulen mit aargauischen Firmen

Der Regierungsrat des Kantons Aargau hat im Rahmen seiner Wachstumsstrategie die Einrichtung eines Instruments zur Forschungsförderung („Forschungsfonds Aargau“) beschlossen. Jedes Jahr sollen gemeinsame Entwicklungsprojekte von Hochschulen mit aargauischen Firmen gefördert werden. Dazu stellt der Forschungsfonds Aargau finanzielle Mittel für innovative Projekte zur Verfügung. Der Regierungsrat hat die administrative Verwaltung des Forschungsfonds Aargau per Leistungsvereinbarung dem Hightech Zentrum Aargau übertragen.

Der Forschungsfonds Aargau dient nachfolgenden Zwecken:

  • Innovationen in der Aargauer Wirtschaft fördern
  • Den Wissens- und Technologietransfers zwischen Hochschulen und bestehenden Aargauer Wirtschaftsunternehmen unterstützen
  • Anreize dafür schaffen, dass innovative und wertschöpfungsintensive Unternehmen den Kanton Aargau als Standort wählen

Hier ein Beispiel eines vom Forschungsfonds Aargau geförderten Projektes, Holz-Beton-Verbund Wilma:

Wir setzen uns für Sie ein

Der Forschungsfonds unterstützt innovative Vorhaben

Seit der Einführung im Jahr 2008 hat sich der Forschungsfonds zu einem Forschungs- und Innovationsförderinstrument für Firmen mit Domizil im Kanton Aargau entwickelt, der sich steigender Nachfrage erfreut. Start-ups wie auch etablierte Unternehmen, insbesondere jedoch KMU nutzen den Forschungsfonds. Die Unternehmen sind in verschiedensten Branchen tätig, wie Energie- und Elektrotechnologie, Medizinaltechnik, Pharma- und Biotechnologie, Maschinenbau, Kunststofftechnik und Bauindustrie. Der Forschungsfonds kann jährlich rund 10 bis 14 neue Projekte lancieren. Da die Projekte meist mehr als ein Jahr dauern, sind zurzeit über 20 Projekte in Arbeit. 

Projektbeispiele

Jürg Zwahlen, Verwaltungsratspräsident Birchmeier Sprühtechnik AG, Stetten

"Innovation ist Teil unserer Strategie. Voraussetzung dafür sind Wissen und Kompetenz. Dabei unterstützen uns das Hightech Zentrum Aargau und der Forschungsfonds. Wir hatten eine klare Idee zu einer neuen Sprühtechnik. Mit der Hilfe des Hightech Zentrums und des Forschungsfonds konnten wir die notwendigen Experten in Akustik und Fluidtechnik finden und gemeinsam mit der Hochschule Luzern ein erfolgreiches Forschungsprojekt durchführen."